• Home

Smartiiiiiiiiiiiies

Es gibt Fotografen, welche sich nicht darum streiten, Bilder von der eigenen Familie zu machen. Oft sind Alle launisch, üben Kritik und möchten am liebsten gleich wieder alles löschen.

Trotz dieser Erfahrung, welcher so mancher Fotograf machen musste, hielt ich einige Bilder von der Familie meines Bruders fest. Natürlich stand wieder einmal mein Patenkind Finley ganz im Mittelpunkt und ich muss schon sagen, er war sehr tapfer und hatte viel Geduld mit seinem nervigen Onkel :)

The three little pigs

Was hat dieser Titel wohl mit einem Eintrag in meinem Blog zu tun? Wer kennt noch die 3 kleine Schweinchen, welche sich immer und immer wieder gegen den bösen Wolf durchsetzen? Also mir sind diese Disney-Filme noch in Erinnerung, aber warum gerade jetzt? Ganz einfach.

Leonard B.

Im August 2012 war ich mit meiner Kamera beim kleinen Leonard. Dies ist der Nachwuschs von Claudi und Peter. Mit Peter ging ich über 4 Jahre gemeinsam in die Abendschule und bis heute haben wir regelmäßig Kontakt. Beim letzten Stammtischtreffen des GTBW09, hatte er mich gefragt, ob ich den kleinen Leonard mal mit meiner Kamera festhalten könnte. Diesbezüglich war ich zunächst skeptisch. Da ich ja kein (mobiles) Studio besitze, ist es recht schwierig Portraitaufnahme in einem geschlossenen Raum zu machen. Das Licht muss bei solchen Bilder einfach passen und ist die Grundlage für tolle Bilder.

Borsti

 

Meinen heutigen Eintrag möchte ich meinem Patenkind Finley widmen. Wie schön kann doch ein Leben sein, wenn es noch unbeschwert und ohne jegliche Gedanken an die Zukunft verschwendet ist? Ich denke die Bilder zeigen was ich meine. Man fährt einfach in den Hasenwald, zeigt dem kleinen Mann das Schwein Borsti, das Pferd Alfred und den Ziegenbock NoName.

Kein Platz für Liebe

Das diesjährige Theaterstück des "Dürmer Theaterprojektes" heißt "Kein Platz für Liebe". Wie bereits bei Tom, Dick und Harry, hatte ich die Ehre das Bild für das spätere Poster zu machen. In diesem Jahr war ich nur für das Bild verantwortlich und nicht für das ganze Poster. Dennoch. Wie immer wurde ich freundlich von den Hauptdarstellern begrüßt  und es war sehr angenehm mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Folgend eine kleine Geschichte zum diesjährigen Stück: